Bezahlbares Wohnen

Wir werden eine Wohnungsförderung umsetzen, die darauf zielt, die auslaufenden Sozialbindungen durch den Bau neuer Sozialwohnungen mindestens zu kompensieren. Deshalb werden wir den Bau von Sozialwohnungen und Wohnungen für mittlere Einkommen nicht nur in den Städten, sondern auch in den Landkreisen fördern, in deren Kommunen es angespannte Wohnungsmärkte gibt. Wir werden auch den privaten Wohnungsbau fördern, denn insbesondere junge Familien haben den Wunsch nach einem Eigenheim.

Den Bau von Wohnraum für Studierende und für Auszubildende werden wir mit eigenen Förderprogrammen unterstützen. Denn Hessen ist derzeit Schlusslicht bei der Versorgung mit Wohnheimplätzen. Wir wollen, dass die Mietpreisbremse durch mehr Kontrollmöglichkeiten für Mieterinnen und Mieter ergänzt wird, um bereits kurzfristig den weiteren Anstieg der Mieten zu dämpfen. Der Spekulation durch Leerstand wollen wir einen Riegel vorschieben. Dazu gehört auch die Möglichkeit für Kommunen, die Zweckentfremdung von Wohnraum zu verhindern.

 

Das hessische Wohnungsbaufördergesetz werden wir überarbeiten. Unsere Kernpunkte für ein neues Gesetz sind:

  • energetische Sanierung als Verpflichtung bei Neu- und Umbauten
  • Förderung regenerativer Energien im Wohnungsbau
  • Ausbau öffentlicher Wohnbauförderung
  • Verlängerung der Bindungsdauer für Sozialwohnungen
  • Ausbau des sozialen Wohnungsbaus und dementsprechend höhere Mittelzuweisung an die Kommunen
  • staatliche Förderung alternativer Wohnkonzepte wie beispielsweise von „Wohnen für Hilfe“ und Mehrgenerationenhäusern