Mehr Personal und multiprofessionelle Teams für die Beschulung von Flüchtlingskindern notwendig

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann unterstützt die Forderung des hessischen Lehrerverbands, mehr Personal für die Integration von Flüchtlingskindern zur Verfügung zu stellen.

„Meine Fraktion unterstützt den hessischen Lehrerverband ausdrücklich in seiner Forderung nach mehr Personal und multiprofessionellen Teams für die Beschulung von Flüchtlingskindern. Hessen braucht für alle geflüchteten Kinder und Jugendlichen ausreichend Ressourcen, um die psychologische Beratung und Versorgung, aber auch die Betreuung und Vernetzung von Lehrkräften zu gewährleisten, um sie bei der Aufgabe zu unterstützen“, so die Abgeordnete weiter.

Vorrangiges Ziel sei es, alle Schülerinnen und Schüler so schnell wie möglich in den Regelunterricht zu integrieren. Deshalb müsse eine angemessene zielgruppenorientierte und sprachsensible Unterstützung sowohl in den Intensivklassen als auch in der Regelbeschulung erfolgen. „Die Wochenstundenzahl für Intensivklassen muss möglichst zügig auf das Niveau der übrigen Klassen angehoben werden. Darüber hinaus ist eine Reduzierung der Klassengröße in den Intensivklassen von Vorteil und es muss sichergestellt werden, dass entweder eine Ganztagsbetreuung oder zumindest eine Nachmittagsbetreuung sowie Schulsozialarbeit bereitgestellt werden können. Zudem sind dringend mehr Anstrengungen der Landesregierung von Nöten, die zahlreichen Flüchtlingsklassen auf alle Schulformen gleichermaßen zu verteilen“, betont Hofmann.