Kürzungen der Schulstunden nicht hinnehmbar

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann unterstreicht erneut die Position ihrer Fraktion, Eltern-, Schüler- und Lehrerverbände dabei zu unterstützen, eine Rücknahme der Kürzung von Unterrichtsstunden zu erreichen.

„Auch wir halten die von der Landesregierung vorgenommenen und noch geplanten Kürzungen bei den Zuweisungsstunden für die Oberstufe für falsch. Die Kürzungen schränken das Kursangebot in der gymnasialen Oberstufe an vielen Schulen erheblich ein und sie verringern durch größere Kurse auch die Lernqualität und damit die Bildungschancen der Kinder. An den Grundschulen führt sie zu einer massiven Einschränkung der Förderung, insbesondere für benachteiligte Schülerinnen und Schüler“, so Hofmann.

Der Ausbau der Ganztagsschulangebote wie auch die Aufstockungen beim inklusiven Unterricht oder bei den Deutschfördermaßnahmen seien wichtige Schritte, die lange überfällig waren. Schulformen dürfen aber nicht gegeneinander ausgespielt werden, indem Verbesserungen in einem Bereich mit Verschlechterungen, in einem anderen erzwungen werden. „Die Kürzungen mit Worten wie „Umlenkung“ und „Umschichtung“ zu bezeichnen, ist eine Beschönigung. Die SPD-Fraktion erwartet konstruktive Lösungsvorschläge der Regierung, wie die Situation an den Schulen zügig entschärft und verbessert werden kann“, unterstreicht die Abgeordnete abschließend.