Was bedeutet „Europa“ Jugendlichen in Weiterstadt?

Europatag der ADS 2015 Weiterstadt

Anlässlich der Europawoche diskutierte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Heike Hofmann (SPD) aus Weiterstadt mit Leistungskursschülern des Faches „Politik und Wirtschaft“ an der Albrecht-Dürer-Schule in Weiterstadt über aktuelle europapolitische Fragen. Dabei zeigten sich die Schüler sehr informiert und interessiert.

„Mir ist es wichtig, gerade bei jungen Menschen das politische Interesse zu wecken bzw. zu fördern. Dazu dienen auch solche Diskussionen vor Ort, gerade in der Schule“, so Hofmann. In der Diskussion wurde deutlich, dass Europa vor vielen Herausforderungen, so etwa im Hinblick auf die Ukrainekrise, die Finanzkrise in Griechenland bzw. die Flüchtlingsproblematik stehe.

In der Flüchtlingspolitik fordert Hofmann auf europäischer Ebene zahlreiche Veränderungen: „Es ist eine menschliche Tragödie und mit den Grundwerten der europäischen Union nicht vereinbar, wenn Tausende von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer ertrinken, ohne effektive Hilfe zu erhalten.“, so Hofmann.

Das Seenot-Rettungsprogramm „Mare Nostrum“ eingestellt zu haben, sei deshalb ein Fehler gewesen. Neben der Zusage der EU, Mittel für die Rettung von Flüchtlingen zu erhöhen, brauche es ein erweitertes Seenot-Rettungsprogramm der EU, dass über die 30 Seemeilengrenze hinausgehe.

„Selbstverständlich müssen die Ursachen für Flucht und Vertreibung an der Wurzel bekämpft werden“, so Hofmann. Jedoch müsse die EU auch einen legalen Weg für politisch verfolgte Flüchtlinge eröffnen, so durch humanitäre Visa. Zudem drängte Hofmann auf eine neue Quotenverteilung für die Aufnahme von Flüchtlingen in der Europäischen Union, damit Flüchtlinge gerechter und gleichmäßiger als bisher in der EU aufgenommen werden würden.

Hofmann erinnerte zudem daran, dass die Flüchtlingsströme nicht nachlassen werden und wieder nach oben korrigiert worden seien, so für den Landkreis Darmstadt-Dieburg auf 1600 Flüchtlinge in diesem Jahr.

In der Diskussion mit den Schülern wies Hofmann darauf hin, dass die Stadt Weiterstadt gegenüber der Albrecht-Dürer-Schule eine neue Flüchtlingsunterkunft für über 100 Flüchtlinge plane. Angesichts knappem Wohnraum und großer Flüchtlingszahlen müssten zur Zeit Flüchtlinge auch in größeren Einheiten untergebracht werden.

Die Landtagsabgeordnete bedankte sich für die großartige Unterstützung Ehrenamtlicher in Weiterstadt bei der Flüchtlingsarbeit. Sogar Schüler der Albrecht-Dürer-Schule beteiligten sich mit einer AG daran, worüber sich Hofmann besonders freute.