Hessen benötigt eine effektivere Wirtschaftsförderung

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann hat anlässlich der Vorstellung des Jahresberichts der Hessen Agentur die Forderung ihrer Fraktion nach einer effektiveren Wirtschaftsförderung in Hessen erneuert. „Wir benötigen in Hessen eine praxisnahe und effiziente Wirtschaftsförderung und kein Placebo in Form der Hessen Agentur. Wir betonen jedoch ausdrücklich, dass dies nicht an den sehr engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt, sondern an der Organisationsstruktur der Hessen Agentur“, so Hofmann.

Bereits im Jahr 2012 habe ihre Fraktion ein Konzept vorgelegt, das die Integration der Hessen Agentur in die Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WI-Bank) vorgesehen habe – mit dem Ziel die finanzielle und beraterische Förderung in der WI-Bank zusammenzuführen. „Wir möchten die monetären und nichtmonetären Förderungsinstrumente bündeln und dadurch die Wirkungskraft der Instrumente gegenseitig verstärken“, betonte die SPD-Politikerin.

Die Neuorganisation sehe vor, dass die WI-Bank zu einer Landesentwicklungsgesellschaft weiterentwickelt werde, die Hessische Landesgesellschaft in diese integriert und Aufgaben der Hessen Agentur übernommen werden. Wesentliche Aufgaben der Hessen Agentur, die in die Wirtschafts- und Infrastrukturbank integriert werden würden, wären die Landes- und Kommunalentwicklung, die unternehmensnahe Technologieförderung und die Wirtschafts- und Regionalforschung. „Die Integration der Hessen Agentur in die WI-Bank würde nicht zu Lasten der Beschäftigten der Hessen Agentur betragen, da auf die fachliche Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch in einer neuen Struktur nicht verzichtet werden könnte“, sagte Hofmann abschließend.