Hofmann, Rohrbach und Möller bringen Weiterstadt als Standort erneut in die Diskussion ein

Die SPD-Landtagsabgeordnete Heike Hofmann (Weiterstadt) bemüht sich seit vielen Jahren um eine adäquate Unterbringung für das 3. Polizeirevier in Arheilgen. „Die bauliche Situation des 3. Polizeireviers ist für die Bediensteten, aber auch für die um hilfesuchenden Bürger, seit vielen Jahren unerträglich“, so die Abgeordnete Hofmann.

Die gegenwärtigen Räumlichkeiten sind aufgrund ihres baulichen Zustandes schon seit langem nicht mehr für die Zwecke der Polizei und die Sicherheitsbelange der Bevölkerung geeignet.

Wie nun bekannt wurde, hat das Hessische Finanzministerium die Pläne für den dringend erforderlichen Neubau zunächst auf Eis gelegt. „Das ist eine fatale Entscheidung. Der Neubau muss dringend kommen“, so Hofmann.

Das Hessische Finanzministerium hat mit der Begründung, die Kosten für den geplanten Neubau seien zu hoch, die Pläne nun gestoppt. „Wir brauchen nun dringend auch alternative Lösungen, deshalb bietet sich die Stadt Weiterstadt, deren Haupteinsatzgebiet im Zuständigkeitsbereich des 3. Polizeireviers liegt, erneut ausdrücklich an, so der 1. Stadtrat und SPD-Bürgermeisterkandidat Ralf Möller und der Bürgermeister Peter Rohrbach. Denkbar sei ein Standort im Gewerbegebiet Südwest, bzw. im leer stehenden X-Turm in Weiterstadt-Riedbahn.

Diesen Vorschlag hatten Heike Hofmann und Peter Rohrbach bereits im Jahre 2011 in die Diskussion eingebracht.