Heike Hofmann fordert mehr Aufklärung über Inhaltsstoffe der Softdrinks

Die rechtspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann hat vor dem bedenkenlosen Konsum des neuen Modegetränks Bubble Tea gewarnt und mehr Aufklärung über die Inhaltstoffe eingefordert. Nicht nur der hohe Kaloriengehalt, auch das enthaltene Koffein sowie die diversen Farb- und Aromastoffe, die zugesetzt würden, seien äußerst bedenklich. Vor allem den jüngsten Presseberichten über die in Bubble Tea gefundenen giftigen Chemikalien müsse entschieden nachgegangen werden.

Die SPD-Politikerin verweist auf eine Kleine Anfrage ihrer Kollegin Petra Fuhrmann, die angefragt hat, welche Erkenntnisse der Landesregierung über gesundheitsschädliche Substanzen in Bubble Tea vorliegen, und was diese zur Verbraucheraufklärung und zum Schutz der Verbraucher unternehme. Ferner sei nach den Kontrollen durch die Lebensmittelüberwachung und den daraus resultierenden Konsequenzen gefragt worden.

Die Ansicht, dass die Tees, wie von den Herstellern gepriesen, gesund und natürlich seien, teilt Hofmann nicht. „Bubble Teas sind Softdrinks und keine Heilsäfte. Verbraucher müssen über die Risiken und Nebenwirkungen, die diese bunten Kalorienbomben mit sich bringen, dringend aufgeklärt werden“, so die Abgeordnete. Sie sei überzeugt, dass der Bubble-Tea-Verkauf genauer unter die Lupe genommen werden müsse und die bestehenden Kennzeichnungsvorschriften einer Prüfung zu unterziehen seien.