Tue wenig und lobe dich für die Leistungen anderer

?Tue wenig und lobe dich für die Leistungen anderer ? nach diesem Motto verfährt die Hessische Landesregierung wieder einmal beim Thema Ausbau der Kinderbetreuung?, bewertet die Weiterstädter Landtagsabgeordnete Heike Hofmann eine kürzliche Veröffentlichung von Staatssekretärin Müller-Klepper aus dem Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit.
?Das Bekunden guten Willens in Wahlkampfzeiten und die Selbstbelobigung mit den Leistungen anderer ist keine seriöse Politik?, mahnt die SPD-Politikerin. Gerade die Kommunen, Bürgermeister und Gemeindevertreter, Kirchen und andere freien Träger hätten in den letzten Jahren die wesentlichen Aufgaben für mehr und bessere Kinderbetreuung geleistet. ?Wenn sich das Land für Leistungen anderer öffentlich selbst lobt, ist das unanständig?, so Hofmann.
?Tatsache ist, dass der Ausbau der Kinderbetreuung für Kinder unter drei Jahren im Wesentlichen von Bund und Kommunen bezahlt wird, während das Land kaum seinen Aufgaben nachkommt. Im Gegenteil erschwert die Landesregierung die Umsetzung des an sich guten Bildungs- und Erziehungsplans durch eine unzureichende Finanzausstattung. Hier sei die Landesregierung dringend zu mehr Engagement aufgefordert, so Hofmann abschließend.